Urlaubsregelung

Jokertage

Mit den Jokertagen erhalten die Erziehungsberechtigten die Möglichkeit, allfällige voraussehbare Urlaubstage unbürokratisch selbständig zu organisieren. Sie dürfen in eigener Verantwortung vier Halbtage Dispens pro Schuljahr beanspruchen. Diese Halbtage können einzeln oder blockweise bezogen werden. Die Erziehungsberechtigten beantragen die Jokertage frühzeitig – mindestens 10 Tage im Voraus bei der Klassenlehrperson schriftlich mit dem Formular ‚Jokertage’. Zu spät beantragte Jokertage werden abgelehnt. Das Formular erhalten Sie bei der Klassenlehrperson, oder Sie können es hier herunterladen. Verpasster Unterrichtsstoff muss von den Schülerinnen und Schülern in eigener Verantwortung nachgearbeitet werden, verpasste Tests werden nachgeholt. In der ersten Woche nach den Sommerferien dürfen keine Jokerhalbtage eingesetzt werden. Ferienverlängerungen sind ausserhalb der vier Jokerhalbtage ausdrücklich nicht möglich. Nicht bezogene Jokertage können nicht auf das folgende Schuljahr übertragen werden. 

Seit dem Schuljahr 2011/12 gilt eine kantonale Regelung: Die Gemeinden können (müssen nicht) Jokertage beschliessen. Die maximal zur Verfügung stehenden Urlaubstage: 4 Halbtage.

Formular Jokertage

Unvorhersehbare Abwesenheit

Die Jokerhalbtage müssen nicht eingesetzt werden für unvorhersehbare Abwesenheiten wie Krankheit oder Unfall. Unvorhersehbare Abwesenheiten sind von den Erziehungsberechtigten der zuständigen Lehrperson unter Angabe des Grundes vor Unterrichtsbeginn zu melden.

Dispensation vom Unterricht

Lernende können auf begründetes Gesuch der Erziehungsberechtigten vom Unterricht dispensiert werden. Es müssen keine Jokerhalbtage eingesetzt werden. Dispensationsgründe: Todesfall in der Familie, dringlicher Arzt- oder Zahn­arztbesuch, Amtliche Aufgebote (Schulische Dienste usw.), Teilnahme an Wettkämpfen, soweit dafür eine Qualifikation zu bestehen war.